Zum Inhalt springen

Wie man die beste Plattform zur Kurserstellung findet

Wie Sie die beste Plattform zur Kurserstellung finden

Last Updated on Februar 1, 2023 by DMEditor

Bei der Auswahl einer geeigneten Online-Lernplattform für Ihre Online-Kurse verhält es sich ähnlich wie beim Internet-Dating.

Warum?

Nun, eine Google-Suche nach "beste Online-Kursplattform", "Online-Kursplattformen", "Online-Lernplattformen" oder "Online-Lernseiten" ergibt zwangsläufig eine überwältigend umfangreiche Liste von Optionen für Tutoren.

Und zu allem Überfluss scheint jede einzelne Plattform zu schreien: "Nimm mich! Ich bin der Beste!"

Und das kommt natürlich immer mit einer entsprechenden Liste von "exklusiven Funktionen" und vielleicht ein paar Rabattangeboten, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern.

Sie könnten also versucht sein, sich bei der falschen Plattform anzumelden. Und das würde in der Folge bedeuten, dass Sie Ihre Online-Kurse gefährden, potenzielle Lernende abschrecken und Geld und Zeit verschwenden.

Sicherlich nicht das Ergebnis, das Sie sich als Online-Tutor wünschen würden. Sie brauchen eine Online-Kursplattform, die Ihnen nicht nur die besten Werkzeuge für die Erstellung von Online-Kursen bietet, sondern auch die entsprechenden Online-Lern- und Tutorenprozesse effektiv unterstützt.

Mit anderen Worten, Sie können es sich nicht leisten, sich mit etwas anderem als einer Online-Lernplattform zufrieden zu geben, die das Wachstum Ihres Online-Nachhilfegeschäfts angemessen fördern kann.

Aber wie findet man die beste Plattform zur Erstellung von Online-Kursen? Wo fängt man überhaupt an?

Zugegeben, die Auswahl des idealen Produkts kann ein wenig schwierig und mühsam sein. Es erfordert viel Zeit und Mühe, alle möglichen Optionen zu prüfen.

Aber zum Glück haben wir das bereits für Sie getan. In unserem Abschnitt über Online-Kurse finden Sie ausführliche Bewertungen einer Vielzahl von Plattformen, die für Sie als Lehrkraft oder Lernende von Interesse sein könnten. Und für den Fall, dass Sie zwischen zwei oder mehr scheinbar soliden Optionen hin- und hergerissen sind, haben wir auch umfassende Vergleichstests der beliebtesten Online-Lernplattformen zusammengestellt.

Um Ihnen bei der Auswahl der zahlreichen Möglichkeiten zu helfen, finden Sie hier einen detaillierten Leitfaden für die Suche nach den besten Plattformen zur Erstellung von Online-Kursen.

Doch zunächst wollen wir uns die drei Arten von Online-Kursplattformen ansehen, die heute zur Verfügung stehen.

Arten von Online-Kursplattformen

Online-Lernmarktplätze

Ich wette, Sie haben bereits mindestens einen Online-Lernmarktplatz ausprobiert. Ich spreche hier von Udemy und SkillShare, die heute wohl zu den beliebtesten gehören.

Ein Online-Lernmarktplatz ist also eine umfangreiche Plattform, auf der zahlreiche Online-Kurse von verschiedenen Tutoren angeboten werden. Vereinfacht ausgedrückt handelt es sich um eine Art Amazon, das sich ganz auf das Online-Lernen konzentriert.

Online-Kursmarktplätze

Das Beste an einem solchen Rahmen ist, dass Sie von Anfang an von einem großen Marktpublikum profitieren können. Die Marktplätze übernehmen die schwere Arbeit des Marketings für Sie, indem sie eine beträchtliche Menge an regelmäßigem Traffic aufbauen.

Sie haben also nur noch drei Aufgaben: Online-Kurse erstellen, potenzielle Studenten vom Kauf überzeugen und den anschließenden Lernprozess verwalten. Es ist wirklich so einfach.

Und wissen Sie was? Online-Lernmarktplätze übernehmen sogar die Zahlungsabwicklung für Sie. Sie verfügen im Grunde genommen über alle Tools für den Verkauf von Online-Kursen, einschließlich der vollständigen Zahlungsabwicklung.

Apropos, die Websites generieren ihre Einnahmen im Wesentlichen aus Provisionen, die sie bei der Zahlungsabwicklung abziehen. Rechnen Sie also mit keinerlei Vorlaufkosten, wenn Sie sich anmelden und Ihre Online-Kurse erstellen.

Fairerweise muss man sagen, dass es einige Nachteile hat, wenn Sie Ihre Online-Kurse zusammen mit anderen auf einer bereits bestehenden E-Commerce-Website verkaufen.

Zunächst einmal können Sie darauf wetten, dass Sie nicht viel Kontrolle über Ihre Online-Kurse haben werden. Marktplätze verfügen über sehr begrenzte Verwaltungs- und Verkaufsfunktionen. Die Hauptprivilegien liegen beim Verwaltungsteam, und dieses behält sich das Recht vor, seine Richtlinien jederzeit zu ändern.

Online-Lernmarktplätze sind auch ziemlich unflexibel, wenn es darum geht, die Beziehung zu Ihren Lernenden zu pflegen. Da der Kunde technisch gesehen zu ihnen gehört, erhalten Sie nicht die Funktionen, die Sie benötigen, um Ihre Lernenden langfristig zu binden.

Selbstgehostete Online-Lernplattformen

Selbstgehostete Online-Lernplattformen sind das Gegenteil von Marktplätzen.

Anstatt alle Online-Kurse über eine zentrale Plattform zu vertreiben, erhält jeder Nutzer Werkzeuge, um Kurse direkt von seiner eigenen Website aus zu verkaufen. Einige Plattformen erreichen dies, indem sie Online-Lernfunktionen über Add-ons anbieten, die Sie in Ihre Website integrieren sollten. Das bedeutet, dass Sie am Ende so etwas wie eine Online-Schule hosten.

selbst gehostete Kursplattformen

Das bedeutet, dass Sie die volle Kontrolle haben. Als Hauptadministrator Ihrer Online-Kurs-Website können Sie den gesamten Lernrahmen bestimmen, einschließlich der entsprechenden Kurspreise. Und dank Ihres ununterbrochenen Admin-Zugangs können Sie die gesamte Website frei anpassen.

Leider ist das nicht für jeden möglich. Es stellt sich heraus, dass man ein beträchtliches Maß an technischen Fähigkeiten benötigt, um eine selbst gehostete Lernwebsite zu erstellen. Und das gilt selbst dann, wenn Sie mit einem Website-Builder ohne Code arbeiten.

Es ist auch erwähnenswert, dass selbst gehostete Online-Lernplattformen teurer sind als typische Kursmarktplätze. Abgesehen von den wiederkehrenden Abonnementgebühren entstehen Ihnen möglicherweise Kosten, wenn Sie zusätzliche Plugins für Ihre Website erwerben. Das hängt jedoch von der jeweiligen Plattform ab, für die Sie sich entscheiden.

Gehostete Online-Lernplattformen von Drittanbietern

Während selbst gehostete Plattformen Lösungen für Ihre eigene Website anbieten, verbleiben die Kurse auf den Websites der gehosteten Online-Lernplattformen von Drittanbietern. Sie ermöglichen es Ihnen im Wesentlichen, Ihre Programme zu erstellen und auf der Website des ursprünglichen Anbieters zu hosten, von wo aus Sie auch mit Ihren Schülern interagieren.

Alles in allem handelt es sich also eher um eine Mischung aus Online-Lernmarktplätzen und selbst gehosteten Online-Lernplattformen.

Kursplattformen von Drittanbietern

Die meisten Plattformen in dieser Kategorie verfügen über einen integrierten Website-Builder, der mit Hosting-Funktionen ausgestattet ist. So können Sie eine komplette Online-Lernsite von Grund auf aufbauen.

Thinkific ist ein sehr gutes Beispiel dafür. In der Tat, unser Thinkific-Bewertung erläutert, wie Sie die vorgefertigten Website-Themen effektiv nutzen können, um schnell Ihre eigene Online-Schule einzurichten.

Das Beste an der ganzen Sache ist, dass Sie sich die Komplexität des Hostings Ihrer eigenen Online-Lernsite ersparen. Die Anbieter stellen Ihnen eine Erweiterung ihrer Plattform zur Verfügung, komplett mit allen Standardkomponenten einer Online-Schule.

Darüber hinaus erhalten Sie ein Dashboard, mit dem Sie Ihr gesamtes Lernsystem verwalten können - es gibt Tools für die Erstellung von Online-Kursen, die entsprechende Organisation, die Einrichtung von Verkaufsseiten, die Vermarktung Ihrer Unternehmen und vieles mehr.

Aber machen wir uns nichts vor. Ihre Online-Kurse befinden sich immer noch in der Hand eines Dritten, da Sie im Grunde genommen Platz von einem Anbieter "mieten", um Ihr Programm zu verkaufen. Und das bedeutet letztlich eine eingeschränkte Kontrolle.

Wie man die beste Online-Kursplattform für Tutoren auswählt

Analysieren Sie Ihren Markt

Bevor Sie sich mit den Optionen für Ihre Online-Kursplattform befassen, müssen Sie sich einen Überblick über den Markt verschaffen, um sich ein gutes Bild zu machen.

Beginnen Sie damit, Ihre Konkurrenten zu bewerten. Finden Sie heraus, welche Dozenten in Ihrem Fachgebiet besonders beliebt sind, und untersuchen Sie dann deren individuelle Ansätze.

Welche Plattformen haben sie genutzt? Wie haben sie ihre Online-Kurse aufgebaut? Können Sie Schwächen oder Chancen erkennen, die Sie nutzen können?

Wenn Sie von einem Online-Tutor zum anderen gehen, können Sie sich einen guten Überblick über die in Ihrem Fachgebiet verfügbaren Lernwerkzeuge und ihre entsprechenden Funktionen verschaffen.

Und wenn Sie schon dabei sind, versuchen Sie auch, die Schüler Ihrer Konkurrenten zu beobachten. Wie interagieren sie mit ihren Tutoren? Welche Tools verwenden sie zum Lernen? Was sind ihre Vorlieben?

Das Ziel ist es, die Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe zu ermitteln. Sie können sich also auch für ein paar der beliebtesten Kurse anmelden, um deren allgemeine Lernerfahrungen zu bewerten.

Ergänzend dazu sollten Sie einen direkteren Ansatz in Erwägung ziehen und Ihre Zielgruppen befragen. Sie könnten zum Beispiel Fragebögen über die sozialen Medien oder per E-Mail verschicken, um herauszufinden, nach welchen spezifischen Lernfunktionen Ihre Schüler suchen.

Beurteilen Sie Ihre Bedürfnisse

Obwohl die meisten Anbieter versuchen, alle Arten von Online-Tutoren zu bedienen, ist es unmöglich, eine einheitliche Plattform für die Erstellung von Online-Kursen zu finden. Online-Lern- und -Lehrerfahrungen sind zu vielfältig, als dass sie auf eine einzige Plattform passen würden.

Was für jemand anderen in Ihrem Bereich gut zu funktionieren scheint, kann sich für Sie als katastrophal erweisen. Lassen Sie sich also nicht dazu verleiten, sich vorschnell für irgendwelche Online-Kursplattformen anzumelden, auch wenn sie bei Ihren Konkurrenten beliebt zu sein scheinen.

Nehmen Sie sich stattdessen die Zeit, Ihre Bedürfnisse auf der Grundlage der Ziele Ihres Online-Kurses kritisch zu bewerten. Einige der Fragen, die Sie sich stellen sollten, sind:

  • Welche Art von Anwendungen planen Sie auf Ihrer Online-Kursplattform zu verwenden?
  • Welche Kundenbetreuungskanäle würden Sie bevorzugen?
  • Wie viele Online-Kursprogramme möchten Sie erstellen?
  • Über welche relevanten technischen Fähigkeiten verfügen Sie?
  • Haben Sie bereits Erfahrungen mit Online-Kursplattformen gemacht?
  • Wie viel sind Sie bereit, für das gesamte Projekt zur Erstellung eines Online-Kurses auszugeben?
  • Wäre es für Sie in Ordnung, einen Techniker einzustellen, um die Online-Lernplattform zu optimieren?
  • Wie lange planen Sie, die Online-Kursplattform zu nutzen?
  • Welche Art von Studenten möchten Sie aufnehmen?
  • Haben Sie bestimmte Vorlieben, wenn es um die Medien geht, mit denen Kurse durchgeführt werden?
  • Wie möchten Sie mit Ihren Schülern kommunizieren?
  • Welche digitalen Marketingkanäle würden Sie nutzen, um Ihre Online-Kurse zu bewerben?
  • Welche Art von Onboarding würden Sie benötigen, um sich mit einer neuen Online-Kursplattform vertraut zu machen?

Nun, wir haben hier kaum an der Oberfläche gekratzt. Aber ich wette, Sie haben bereits verstanden, worum es geht, und Sie sollten in der Lage sein, eine tiefere Selbstanalyse durchzuführen.

Eine ausführliche Dokumentation Ihrer Anforderungen an den Online-Unterricht wird Ihnen helfen, die Anforderungen an die Funktionen Ihrer Plattform zu definieren.

Stimmen Sie Ihre Anforderungen mit den Funktionen der Plattform ab

Erinnern Sie sich an die Plattformen zur Erstellung von Online-Kursen, die Sie über Ihre Konkurrenten ermittelt haben? Kombinieren Sie sie mit anderen scheinbar dominanten Optionen und listen Sie sie in einer Tabelle auf.

Für eine umfassende Liste von Optionen können Sie in unseren Bewertungen von Online-Lernseiten nach weiteren Plattformen suchen. Wir bieten weiterhin unvoreingenommene Bewertungen der größten Marken in der Branche, einschließlich der vielversprechenden Neueinsteiger.

Sobald Sie alle möglichen Optionen haben, füllen Sie die nebenstehenden Spalten der Tabelle mit den Merkmalen der einzelnen Online-Kursplattformen aus. Diese Angaben können Sie ganz einfach von den Websites der Plattformen sowie von unseren Bewertungsseiten übernehmen.

Zu den kritischen Fragen bei der Bewertung von Merkmalen in dieser Phase gehören:

  • Erscheint die Online-Kursplattform sowohl für Studierende als auch für Tutoren einfach und intuitiv?
  • Welche Kursstrukturen, Formate und Medien werden von der Online-Lernplattform unterstützt?
  • Werden Ihre Schüler in der Lage sein, ihr eigenes Tempo zu bestimmen, während sie sich durch Ihre Lernmodule arbeiten?
  • Wird der Online-Unterricht durch Live-Webkonferenzen oder aufgezeichnete Medien vermittelt?
  • Welche Preisoptionen bietet die Plattform zur Erstellung von Online-Kursen?
  • Welche Art von Medien können Sie einbetten, um Ihren Online-Unterricht zu ergänzen?
  • Wie ist das Einschreibungsverfahren für Studenten strukturiert?
  • Welche Marketingfunktionen stehen Ihnen zur Verfügung, um die Online-Kurse zu bewerben?
  • Verfügt die Online-Lernplattform über Funktionen zur Bewertung der Schüler?
  • Können Sie mehrere Online-Kurse auf einmal erstellen und anbieten?
  • Wie viel wird es Sie langfristig kosten, Ihre Online-Lernprogramme zu entwickeln und zu hosten?

Alles in allem gilt: Je mehr Funktionen Sie bei den einzelnen Diensten prüfen, desto größer sind Ihre Chancen, die beste Plattform für die Erstellung von Online-Kursen zu finden.

Wenn Sie mit der Auflistung der Funktionen der einzelnen Plattformen fertig sind, wechseln Sie in eine neue Spalte und beginnen Sie wieder von vorne. Diesmal sollten Sie jedoch die Bestimmungen der einzelnen Plattformen ermitteln, die Ihren Anforderungen entsprechen. Verwenden Sie Ihre Anforderungsdokumentation als Leitfaden, um jede einzelne Funktion entsprechend anzupassen.

Als Nächstes sollten Sie die Plattformen aussortieren, die nicht Ihren Anforderungen entsprechen, angefangen mit denen, deren Funktionen nicht Ihren wichtigsten Anforderungen entsprechen.

Dabei sollten Sie sich vor allem auf einsteigerfreundliche Plattformen zur Erstellung von Online-Kursen konzentrieren. Sie sollten z. B. eine vereinfachte Möglichkeit bieten, ohne Programmierkenntnisse Online-Lernseiten zu erstellen und die entsprechenden Kurse zu verkaufen.

Verstehen Sie mich aber nicht falsch. Auch wenn der Verzicht auf den technischen Teil Ihre Möglichkeiten beim Webdesign einschränken könnte, ist es dennoch möglich, Ihre Website ganz erheblich anzupassen, ohne eine Zeile Code anzufassen. Die von Ihnen gewählte Plattform zur Erstellung von Online-Kursen sollte daher ein perfektes Gleichgewicht zwischen Einfachheit und Designflexibilität bieten.

Mit anderen Worten, Sie sollten in der Lage sein, verschiedene Parameter zu verändern, um eine einzigartige Website zu erstellen. Eine großartige Plattform ermöglicht es Ihnen, über die eingebauten Funktionen hinaus zusätzliche Funktionalitäten einzuführen. Und das geschieht meist in Form von Integrationen mit externen Diensten.

Apropos, einige der wichtigsten Integrationen, auf die Sie achten sollten, sind Marketinglösungen, Listenerstellungsdienste und Analysesysteme wie Google Analytics. Die besten Online-Lernplattformen sind in der Lage, Lösungen wie MailChimp, ConvertKit, CRM und Social-Media-Seiten einzubinden.

Abgesehen davon sollten Sie nach Plattformen Ausschau halten, die Zapier unterstützen. Falls Sie sich wundern: Zapier ist besonders herausragend, weil es als Brücke zu einer Vielzahl anderer externer Lösungen fungiert. Einfach ausgedrückt: eine Integration, die Hunderte von anderen Integrationen bietet.

Ein weiterer wichtiger Faktor ist der Kundensupport. Die besten Online-Kursplattformen bieten nicht nur einen FAQ-Bereich zur Beantwortung von Fragen. Da Sie bei der Erstellung von Online-Kursen möglicherweise eine Art Einarbeitung benötigen, sollten Sie sich für Plattformen entscheiden, die umfassenden Support bieten.

Das System sollte ganzheitlich strukturiert sein, um Sie entsprechend durch die Erstellung und Bereitstellung von Online-Kursen zu führen. Das bedeutet, dass ein Team von reaktionsschnellen, engagierten Kundendienstmitarbeitern mit einer aktiven Gemeinschaft von Technikexperten und anderen Tutoren sowie einer informativen Wissensdatenbank mit allen relevanten Ressourcen, Tutorials und Anleitungen kombiniert wird.

Überprüfen Sie die Optionen für die Bereitstellung von Lektionen

Alles in allem besteht Ihr grundlegendes Ziel darin, Online-Kurse zu erstellen und diese anschließend in Form von Lektionen zu vermitteln. Es versteht sich daher von selbst, dass Sie den Unterrichtsmodi, die von jeder ausgewählten Online-Kursplattform unterstützt werden, besondere Aufmerksamkeit schenken sollten.

Allerdings sind einfache Textlektionen wohl am einfachsten zu erstellen. In der Tat sollten Sie in der Lage sein, Ihre Online-Kurse schnell zu erstellen und sogar Zeit für das anschließende Marketing zu sparen.

Doch obwohl es nicht viel braucht, um einen einfachen Text zu überfliegen, werden sich Ihre Schüler mit dieser Art des Lernens schwer tun. Textbasierter Unterricht ist in der Regel langweilig und fühlt sich an wie ein Buch - im Gegensatz zu einer Lernumgebung.

Darüber hinaus besteht immer die Gefahr, dass Ihre harte Arbeit an Urheberrechtsverletzer verloren geht. Um solche Inhalte zu stehlen, genügt es, den Text zu kopieren und einzufügen.

Vergleichen Sie das mit, sagen wir, Videokursen. Das Aufnehmen und Bearbeiten einer kompletten Lektion erfordert zwar ein gewisses Maß an technischen Kenntnissen, aber seien wir ehrlich - Videolektionen sind jetzt in. Online-Lernende lieben sie wegen ihrer grafischen Illustrationen, ihrer Ästhetik und ihres hohen Maßes an Engagement.

Das sollte ausreichen, um Sie davon zu überzeugen, sich für Online-Kursplattformen zu entscheiden, die Videounterricht unterstützen. Aber das ist noch nicht alles.

beste Online-Kursplattformen

Die besten Online-Lernplattformen bieten nicht nur Videokurse an. Sie stellen auch zusätzliche Inhaltsmedien zur Verfügung, einschließlich Text und Bilder. So haben Sie die Freiheit, gemischte Formen von Unterrichtsinhalten zu nutzen, um Ihre Schüler angemessen zu schulen.

Vergleichen Sie die Funktionen mit dem Preis

Wenn die Funktionen einer Plattform zur Erstellung von Online-Kursen Ihren Anforderungen entsprechen, sollten Sie zu dem Punkt übergehen, der letztlich den Unterschied zwischen dem ausmacht, womit Sie sich möglicherweise zufrieden geben können, und den unbezahlbaren Optionen, die Sie auslassen.

Wenn Sie sich die Zeit nehmen, das weite Feld des Online-Lernens zu erkunden, werden Sie feststellen, dass die Plattformen ihre Ressourcen zu sehr unterschiedlichen Preisen anbieten. Und das ist noch nicht alles. Auch die Preisgestaltung ist sehr unterschiedlich.

Während Online-Lernmarktplätze Provisionen von Ihren Transaktionen abziehen, bieten gehostete Plattformen oft mehrere Abonnementpläne zu unterschiedlichen Preisen an.

Ich persönlich bevorzuge diese Struktur, weil sie skalierbar ist. Man kann mit einem günstigen Tarif beginnen und dann nach und nach in die teureren Pakete aufsteigen.

Preisgestaltung von thinkific

Thinkific zum Beispiel bietet sogar einen kostenlosen Plan für Anfänger an. Allerdings erhalten Sie keine benutzerdefinierte Domain und auch keine anderen erweiterten Funktionen. Sie können nur auf sie zugreifen, wenn Sie nacheinander von einem Plan zum anderen aufsteigen.

Zusätzlich zu diesen Funktionsstufen sollten Sie die Plattformen auch anhand ihrer Abonnementzeiträume und der damit verbundenen Preisnachlässe bewerten. Einige Lösungen akzeptieren Zahlungen auf monatlicher Basis, andere bevorzugen die jährliche Abrechnung, während die meisten flexiblen Plattformen beide Optionen anbieten. Diese besondere Kategorie von Plattformen bietet in der Regel Rabatte für Jahresabonnenten.

Alles in allem bieten die besten Plattformen für die Erstellung von Online-Kursen eine breite Palette leistungsstarker Funktionen zu vernünftigen Preisen - was sich letztlich in einer günstigen Rendite niederschlägt.

Einige der besten Plattformen zur Erstellung von Online-Kursen

Thinkific

Thinkific ist unbestreitbar eine der etabliertesten gehosteten Online-Lernplattformen. Sie wurde entwickelt, um Ihnen ein einfaches, aber umfassendes System für die Erstellung und den Verkauf von Online-Kursen zu bieten.

thinkific-Kursplattform

Thinkific ist ziemlich zuverlässig, wenn es um die Erstellung und das Hosting von Online-Lernseiten geht. Sie können die Vorteile des robusten Website-Builders zusammen mit den dazugehörigen Vorlagen nutzen, um eine attraktive, personalisierte Website ohne Programmierkenntnisse einzurichten.

Glücklicherweise erstreckt sich dieses Maß an Flexibilität auch auf die Bereitstellung der Kurse. Sie können Ihre Schüler mit Umfragen, PDFs, Texten, Quizfragen, Videos und zahlreichen anderen Inhaltstypen schulen. Um das Engagement der Studenten zu optimieren, unterstützt Thinkific das Sperren von Lektionen, Lernpfade und die Ausstellung von Zertifikaten.

Leider hat sich herausgestellt, dass Thinkific nicht besonders leistungsfähig ist, wenn es um Verkauf und Marketing geht. Es bietet nur grundlegende Funktionen für Upselling, Checkout, Taxierung und Kursaktionen.

Die entsprechende Preisgestaltung ist jedoch zugegebenermaßen angemessen. Die Erstellung und der Verkauf von Online-Kursen auf Thinkific sollte Sie nicht viel kosten. Es sei denn, Sie entscheiden sich für erweiterte Funktionen wie Webhooks, Massen-E-Mails und White Labeling.

Kurz gesagt, Thinkific ist eine vielseitige Plattform zur Erstellung von Online-Kursen für Anfänger und fortgeschrittene Lehrkräfte. Sie sollten es in Betracht ziehen, wenn Sie Kurse über Ihre eigene Website verkaufen möchten.

Hier finden Sie einige Thinkific-Vergleiche:

Kajabi

Kajabi ist eine weitere Online-Lernplattform, die einen allumfassenden Ansatz verfolgt. Neben der Erstellung und dem Hosting von Websites bietet sie eine Reihe von Funktionen für die Erstellung, die Vermarktung und den Verkauf von Online-Kursen sowie für die Interaktion mit Studierenden.

kajabi Lernplattform

Nach dem Einrichten von Kursen mit verschiedenen Inhalten hilft Ihnen Kajabi, die Erfahrungen Ihrer Studenten durch Lernpfade, Automatisierungen, Bewertungen und Foren sowie andere Funktionen zu optimieren.

Was mir persönlich an Kajabi am besten gefällt, ist sein leistungsstarker Website-Builder. Er bietet eine Reihe von Anpassungsmöglichkeiten durch ein sauberes Bearbeitungslayout, das einfach genug ist, um auch von Anfängern auf Anhieb verstanden zu werden.

Für Vertrieb und Marketing bietet Kajabi einen sogenannten Sales Pipeline Builder. Er wurde speziell entwickelt, um die Erstellung und Verwaltung von Vertriebs- und Marketing-Workflows zu erleichtern - von der Lead-Generierung bis zur erfolgreichen Konvertierung.

Als Ergänzung dazu erhalten Sie auch Funktionen zur Automatisierung des E-Mail-Marketings. Sie können dies nutzen, um verschiedene potenzielle Studierende zu erreichen und sie davon zu überzeugen, sich für Ihr Online-Lernprogramm einzuschreiben.

Leider ist die Preisgestaltung hier ein bisschen auf der oberen Seite. Der günstigste Basic-Tarif beginnt bei $149 pro Monat, mit einer 20% Rabattoption für Jahresabonnenten.

So wie es aussieht, ist Kajabi für erfahrene Tutoren geeignet, die Online-Kurse erstellen wollen, mit einer Prise Kundenbeziehungsmanagement-Funktionen.

Udemy

Im Gegensatz zu Kajabi und Thinkific, Udemy ist ein Online-Lernmarktplatz. Aber es ist kein gewöhnlicher. Udemy ist in der Tat einer der umfangreichsten Kursmarktplätze im Internet.

udemy-Kursplattform

Sie können zwar keine Website erstellen, aber mit Udemy können Sie eine breite Palette von Online-Kursen einrichten. Diese können Sie dann entweder an Ihr eigenes Publikum oder an den Hauptverkehr des Marktplatzes verkaufen.

Nun, ich würde Ersteres bevorzugen, weil es Ihnen 97% des Gewinns gewährt, während Udemy 3% einbehält. Das ist ein ziemlicher Unterschied zu den 50%, die Sie behalten, wenn Sie Ihre Online-Kurse über den Udemy-Marktplatz verkaufen.

Alles in allem ist Udemy eine Überlegung wert, wenn Sie ein kleiner Tutor sind, der es vorzieht, Online-Kurse direkt über einen Marktplatz zu verkaufen, anstatt eine eigene E-Learning-Website zu erstellen.

Zusammenfassung der Kriterien für die Kursplattform

Online-Lernmarktplätze
  • Ein Online-Lernmarktplatz ist im Grunde eine große Plattform, auf der viele Online-Kurse von verschiedenen Anbietern verkauft werden.
  • Sie können die Vorteile des Marktplatzes auf lange Sicht nutzen.
  • Online-Lernmarktplätze kümmern sich um die Zahlungsabwicklung.
  • Die Anmeldung ist kostenlos.
  • Online-Lernmarktplätze verdienen an den Verkäufen Ihrer Online-Kurse mit.
  • Die Marktplätze diktieren Ihre Verwaltungs- und Verkaufsmöglichkeiten.
  • Sie sind nicht flexibel.
Selbstgehostete Online-Lernplattformen
  • Selbst gehostete Online-Lernplattformen bieten Funktionalitäten für das Hosting und den Verkauf von Online-Kursen auf Ihrer Website.
  • Einige Plattformen bieten die Einbindung in Ihre Website über Plugins.
  • Sie können Ihre gesamte Website für Online-Kurse erstellen und betreiben.
  • Selbst gehostete Online-Lernplattformen sind sehr flexibel, wenn es um die Kontrolle der Website geht.
  • Ohne technische Kenntnisse kann man sie nicht entsprechend anpassen.
Gehostete Online-Lernplattformen von Drittanbietern
  • Von Dritten gehostete Online-Lernplattformen sind eine Kombination aus Online-Lernmarktplätzen und selbst gehosteten Online-Lernplattformen.
  • Ihre Online-Kurse werden auf einer Erweiterung der Plattform des Anbieters gehostet.
  • Sie bieten Dashboards für das Kursmanagement.
  • Gehostete Online-Lernplattformen von Drittanbietern sind nicht völlig flexibel.
Die Wahl der besten Online-Kursplattform für Tutoren
Analysieren Sie Ihren Markt
  • Beginnen Sie damit, Ihre wichtigsten Konkurrenten und ihre jeweiligen Online-Kursrahmen zu untersuchen.
  • Finden Sie heraus, welche Online-Tools Ihre Zielschüler nutzen, und definieren Sie dann die Bedürfnisse Ihrer Zielgruppe.
Beurteilen Sie Ihre Bedürfnisse
  • Es gibt keine einheitliche Online-Lernplattform, die für alle geeignet ist.
  • Die Anforderungen an das Online-Lernen sind sowohl für Schüler als auch für Tutoren sehr unterschiedlich.
  • Vermeiden Sie es, sich blindlings für beliebte Online-Kursplattformen anzumelden.
  • Prüfen Sie Ihren Bedarf gründlich und stimmen Sie ihn mit Ihren Online-Lernzielen ab.
  • Definieren Sie anhand Ihrer Bedürfnisse die entsprechenden Anforderungen an die Online-Lernplattform.
Stimmen Sie Ihre Anforderungen mit den Funktionen der Plattform ab
  • Erstellen Sie eine Liste aller Optionen für Online-Kursplattformen.
  • Erarbeiten Sie die jeweiligen Merkmale.
  • Wählen Sie die Plattformen mit den Funktionen, die Ihren Anforderungen entsprechen, und streichen Sie die, die nicht Ihren Anforderungen entsprechen.
  • Online-Kursplattformen sollten einfache, nicht kodierende Website-Baukästen mit flexiblen Anpassungsmöglichkeiten bieten.
  • Die besten Lösungen unterstützen zahlreiche externe Integrationen und zusätzliche Funktionalitäten.
  • Der Kundensupport sollte dynamisch genug sein, um Sie beim Aufbau und Verkauf Ihrer Online-Kurse angemessen zu unterstützen.
Überprüfen Sie die Optionen für die Bereitstellung von Lektionen
  • Auch wenn einfache Textlektionen einfach zu erstellen sind, werden die Schüler Schwierigkeiten haben, sie zu bewältigen.
  • Online-Schüler genießen Videounterricht.
  • Die besten Online-Kursplattformen unterstützen Lektionen mit gemischten Inhalten (Videos, Texte, Bilder usw.).
Vergleichen Sie die Funktionen mit dem Preis
  • Online-Lernmarktplätze verlangen Verkaufsprovisionen, während gehostete Plattformen mit abonnementbasierten Preisplänen arbeiten.
  • Bewerten Sie die Preise von Online-Lernplattformen auf der Grundlage ihrer Paketfunktionen, Abonnementzeiträume und der insgesamt angebotenen Rabatte.
  • Eine ideale Plattform für den Aufbau von Online-Kursen sollte einen günstigen ROI bieten.

Jetzt, wo wir uns gerade aufgewärmt haben, möchte ich Sie mit dem eigentlichen Thema vertraut machen - wir haben umfassende Übersichten über alle wichtigen Online-Kursplattformen. Fahren Sie also fort, wenn Sie alle interessanten Fakten über die verschiedenen Lösungen erfahren möchten.

Leitfäden zur Online-Kursplattform

Bewertungen und Vergleiche von Online-Kursplattformen

Finden Sie mich

Wie gut sind Sie als Digital Marketer??

KOSTENLOS

Haben Sie das Zeug dazu, Ihr Unternehmen zu vermarkten?

Nehmen Sie die Checkliste und finden Sie es heraus. 

Schließen Sie

Wir hassen Spam. Jederzeit abbestellen.

Deutsch