Die besten ERPs für wachsende Kleinunternehmen, die ich ausprobiert habe

Keine Kommentare

Foto des Autors

Unter Ewen Finser

Zuletzt aktualisiert am 6. Juli 2024 von Ewen Finser

Wenn Sie den Punkt erreicht haben, an dem Sie eine seriöse ERP-Lösung für Ihr wachsendes KMU benötigen, aber nicht sicher sind, wo Sie anfangen sollen, ist dieser Leitfaden genau das Richtige für Sie.

Für diesen Artikel habe ich persönlich eine breite Palette von ERP-Lösungen getestet, um herauszufinden, welche Optionen für verschiedene Arten von KMUs am besten geeignet sind.

Was ich gefunden habe? ERPs werden alle in eine allgemeine Kategorie gesteckt, aber sie unterscheiden sich stark!

Die meisten ERPs versuchen, "jedem gerecht werden", aber die Wahrheit darüber, welche für Ihr Unternehmen am besten geeignet ist, ist differenziert.

Das liegt daran, dass ein ERP für eine Vielzahl von Mess- und Sichtbarkeitszwecken verwendet werden kann, darunter:

  • Verwaltung der Lagerbestände
  • Finanzbuchhaltung
  • Verwaltung der Beziehungen in der Lieferkette
  • Compliance und Recht
  • Ermittlung und Rationalisierung von Produktivitätsmetriken
  • Standardisierung von Prozessen
  • Kosten für das IT-Asset-Management
  • Analyse der Arbeitskosten
  • Projektleitung und Projektplanung
  • Kundenerfahrung
  • Ermittlung der allgemeinen Kosteneffizienz

Meine Auswahl ist nach Rangfolge geordnet, aber ich habe jeder Option Qualifizierungsmerkmale für die besten und höchsten Anwendungsfälle hinzugefügt, je nachdem, welche Attribute am wertvollsten sind für Ihr Geschäft.

Striven ERP: Best Well-Rounded für SMBs

Meine kurze Einschätzung: Von allen ERPs, die ich ausprobiert habe, Striven hatte ein gutes Gleichgewicht zwischen Funktionen, erschwinglichen Preisen und Zugänglichkeit, so dass es für die meisten KMUs, die nicht über ein Team von Datenanalysten und Zahlenjongleuren verfügen, gut geeignet ist.

Was ist bei Striven aufgefallen?

  • Einfache und transparente Preisgestaltung: Nachdem ich mit dem Oracle NetSuite-Team und anderen großen Unternehmen zu tun hatte, ist Strivens einfaches und offenes Preismodell ein Hauch von frischer Luft. Es gibt zwei Stufen mit Pauschalpreisen "pro Benutzer", beginnend mit $35/Monat pro Benutzer für den Standard Plan und $70/Monat pro Benutzer für den Enterprise Plan. Wenn Sie weniger als 5 Benutzer haben, kostet jeder weitere Benutzer nur $25/Monat, so dass auch kleinere Unternehmen eine Chance haben.
  • Schnell & Unkomplizierte Navigation: Striven erschlägt einen nicht mit überladenen Grafiken und ausgefallenen Bildschirmen... es legt alles auf eine saubere Art und Weise dar. Fühlt sich wie ein großer Wert im Vergleich zu meinen Erfahrungen mit ihren über-engineering, klobig Konkurrenten.
  • Tabula Rosa (Leere Schiefertafel): Nachdem ich Striven ein paar Wochen lang getestet habe, gefällt mir sehr, wie anpassbar die Dashboards sind. Die Grafiken sind zwar "schlicht", aber das bedeutet auch, dass man sich genau das zusammenstellen kann, was man braucht, und dass man die Module einfach neu anordnen kann, je nachdem, was für das eigene Unternehmen wichtig ist. Und wie ich bereits erwähnt habe, ist das alles sehr intuitiv zu bedienen.
  • Einzelnen Personen zugewiesene Ziele: Ich liebe die in Striven integrierten Zielvorgaben, vor allem aber, weil sie den einzelnen Teammitgliedern Verantwortung zuweisen. Das macht es super einfach, Erfolg und Misserfolg zu beurteilen und ist ehrlich gesagt eine Leistungsbewertung, die sich fast von selbst schreibt.
  • Zuverlässige Betriebszeit: Die Benutzeroberfläche ist schlicht und auf die Erledigung von Aufgaben ausgerichtet, aber es ist auch peitschenschnell und langlebig. So ziemlich jeder kann damit arbeiten, und ich konnte in den über 4 Wochen, in denen ich es getestet habe, keine Fehler erzeugen oder das System durcheinander bringen (so sehr ich mich auch bemühen mag).
  • Projektmanagementorientiert: Im Gegensatz zu anderen ERP-Systemen glänzt Striven als ein echtes Ressourcenplanungssystem im ursprünglichen Sinne des Wortes, das funktionsübergreifendes Feedback fördert und die KPIs und die Fortschrittsverfolgung, auf die es wirklich ankommt, in einer einfach zu bedienenden Oberfläche anzeigt.

TallyPrime: Bestes Inventar-Management

Meine kurze Einschätzung: Wenn Sie ein Unternehmen sind, das sich auf Bestandsflüsse und Logistik konzentriert, ist TallyPrime ein ideales ERP mit speziellen Funktionen, die eine einfache Annahmekurve ohne die komplizierten (und teuren) Anpassungen ermöglichen, die bei größeren Unternehmenstechnologien erforderlich sind.

Was bei TallyPrime besonders auffiel

  • Großartige Inventarisierungs-Workflows: Für bestandsintensive KMUs mit vielen SKUs ist TallyPrime eine großartige Lösung, um den Überblick über die Lagerbestände zu behalten und verwertbare Erkenntnisse zu gewinnen, bevor Probleme auftauchen.
  • Einfache UX: TallyPrime leistet gute Arbeit, indem es die richtigen Informationen anzeigt und den verfügbaren Platz auf dem Dashboard gut nutzt.
  • Einhaltung der Steuervorschriften: Dies mag im Großen und Ganzen wie ein kleines Detail erscheinen, aber ich fand es wirklich gut, dass TallyPrime Tools für die Einhaltung von Steuergesetzen eingebaut hat, insbesondere für kompliziertere Inventaranwendungen in mehreren Ländern.
  • Starkes finanzielles ERP: TallyPrime konzentriert sich mehr auf die finanziellen Aspekte (Prozess- und Datenintegrität) von ERP, was es zu einer guten Wahl für Unternehmen mit einer CFO-Funktion oder einem kleinen bis mittelgroßen Team macht.

monday.de: Beste projektbasierte ERP- und PM-Plattform

Meine kurze Einschätzung: Vielleicht haben Sie schon einmal gehört von monday.de als eine Projektmanagementlösung. Das ist zwar ihr Ursprung, aber sie bieten jetzt auch viele CRM- und Ressourcenplanungsfunktionen, perfekt für ein digitales oder gemischtes kleines Unternehmen, das nicht mehrere Systeme für CRM-, PM- und ERP-Funktionen verwenden möchte.

Warum ich monday.com für SMBs mag

  • Einfach zu benutzen: monday.com ist das genaue Gegenteil der klobigen Oracle-Tools, die den Unternehmensmarkt beherrschen. Ihre Schnittstellen sind sauber und benutzerfreundlich und tatsächlich darauf ausgelegt, dem Endbenutzer ein angenehmes Gefühl der Erfüllung zu vermitteln!
  • Die Ursprünge des Projektmanagements: monday.com begann als eine äußerst benutzerfreundliche Projektmanagement-Suite, und das zeigt sich heute auf der gesamten Plattform. Es wird viele Projekt- und Produktmanager sehr glücklich machen. Die Erbsenzähler werden sich einfach daran gewöhnen müssen!
  • Umfassend: Ursprünglich aus dem PM-Bereich stammend, ist monday.com heute ein komplettes "Arbeitsbetriebssystem" mit Modulen für so ziemlich jede moderne Unternehmensfunktion. Sie brauchen ein CRM? Auch das kann es.
  • Integrationsfreundlich: monday.com lässt sich in die gängigsten Unternehmenssoftware-Tools integrieren und bietet 1000 Möglichkeiten, Ihre verschiedenen "Teile" in einem nutzbaren Dashboard zu verbinden.

Odoo: Beste UX

Meine kurze Einschätzung: Wenn Sie auf der Suche nach einer modernen Benutzeroberfläche sind, ist Odoo nicht das, was Sie vielleicht von ERPs erwarten. Es ist sauber und modern, ohne die rauen Kanten und die "frühen 2000er"-Vibes, die viele ihrer Konkurrenten auszeichnen.

Was mir bei Odoo besonders aufgefallen ist

  • Großartige UX: Odoo fühlt sich sehr intuitiv und modern an, im Vergleich zu den alten Konkurrenten wie Dynamics, Oracle, SAP, usw..
  • Erweiterbar mit Apps: Mit mehr als 40.000 App-Integrationen kann Odoo Ihr "Ein und Alles" sein, wenn Sie Front-End-Websites, CRM-Funktionen oder Social Media Marketing benötigen - es bietet alles.
  • DIY-Implementierung freundlich: Odoo hat eine ausführliche Anleitung zur Implementierung (und Installationsassistent), einfach genug für technisch versierte Mitarbeiter, um es vor Ort einzurichten, ohne dass eine ausgefallene Zertifizierung oder teure externe Berater erforderlich sind.
  • Kostenlose 30-Tage-Testversion mit vollem Funktionsumfang: Ein ziemlicher Standard, nicht zu spärlich. Sie können wirklich ein Gefühl dafür bekommen, was die Suite ohne "Freemium"-Gimmicks bieten kann.
  • Ausgeprägte Logistikorientierung: Odoo war eine meiner Top ERPs für die Fertigung-basierten Unternehmen. Wenn Sie ein logistikintensives Unternehmen haben, sollten Sie sich Odoo einmal genauer ansehen.

Weiter lesen: Odoo vs. Netsuite im Vergleich.

Dolibarr: Bestes Open-Source-ERP für SMBs

Meine kurze Einschätzung: Wenn Sie auf der Suche nach Flexibilität, Modularität und einem DIY-Ansatz sind, ist Dolibarr ein stark unterschätztes Open-Source-ERP, das von KMUs genau unter die Lupe genommen werden sollte.

Was ich mag Dolibarr hier

  • Niedriger Code + Open Source: Es ist selten, dass man sowohl eine Open-Source- als auch eine Low-Code-Softwareplattform findet, und Dolibarr ist so ziemlich die einzige Lösung, die diese Anforderungen im ERP-Bereich erfüllt. Das bedeutet, dass es einfach zu konfigurieren und zu "codieren" ist, was Sie möchten, ohne dass Sie fortgeschrittene Programmierkenntnisse benötigen (z. B. wenn Sie technisch versiert sind, ist es "herauszufinden".).
  • Enthält andere Merkmale: Das maßgeschneiderte Framework bedeutet, dass Sie CRM-, Rechnungs- und Buchhaltungsfunktionen einfach zum Kernstack hinzufügen können, ohne ein neues System oder eine neue Software integrieren zu müssen.
  • Aktive Unterstützung durch die Gemeinschaft: Wie bei jeder guten Open-Source-Plattform gibt es eine lebendige Gemeinschaft von Entwicklern und Unternehmen, die Dolibarr verwenden. Dies hilft, den Mangel an "offiziellem" Support auszugleichen, und Sie können immer noch Freiberufler finden, die bei der Implementierung oder Anpassung helfen, falls erforderlich.
  • Völlig kostenlos! Dies ist wahrscheinlich der größte Vorteil. Ein kostenloses ERP ist ein unglaublicher Vorteil, da die meisten älteren ERPs Zehntausende von Dollar kosten (oder mehr) nur zu implementieren.

Hubspot: Beste CRM-Lösung

Meine kurze Einschätzung: Wenn Sie klein genug sind, brauchen Sie vielleicht sogar mehr als ein ERP, nämlich ein CRM wie Hubspot. Sie sind wirklich so viel mehr als nur ein CRM und ich würde sie in vielerlei Hinsicht als ein "digitales" ERP betrachten.

Warum ich Hubspot mag

  • Auf Marketing ausgerichtet: Wenn Sie eine wichtige Funktion im Vertriebs- und Marketingteam haben, zahlt sich die Orientierung an Hubspot aus. Eine gute Lösung für KMUs mit digitaler Ausrichtung und Wachstumsplänen.
  • Kostenloses CRM: Einer meiner Lieblingsaspekte an Hubspot ist, dass sie ihr CRM im Grunde kostenlos als Lead-Gen-Taktik verschenken. Dies macht es SEHR einfach, mit ihnen zu beginnen, wenn ein CRM Ihr erster Schritt vor einer ERP-ähnlichen Lösung ist.
  • Integrationsfreundlich: Hubspot lässt sich mit Hunderten (wenn nicht Tausende) von Drittanbieter-Plattformen, aber insbesondere integriert sich mit Dutzenden von ERPs (wie Odoo, Zoho, Netsuite und Acumatica), so dass Sie das Beste aus beiden Welten haben können.
  • Cloud-basiert und zugänglich: Hubspot ist über die Cloud verfügbar und eignet sich perfekt für Unternehmen, die viel unterwegs sind. Die benutzerfreundliche Oberfläche stellt viele herkömmliche ERP-Systeme in den Schatten.

Weiter lesen:

Netsuite: Beste Option für gehobene Ansprüche

Meine kurze Einschätzung: Wenn Ihnen alle oben genannten Optionen immer noch zu klein und zu wenig leistungsfähig erscheinen, sollten Sie ein Upgrade auf Netsuite in Betracht ziehen. Netsuite ist das "ursprüngliche" SMB-ERP, hat sich aber inzwischen zu einer eher mittelgroßen Business-Suite entwickelt, insbesondere seit der Übernahme durch Oracle.

orakel netsuite

Warum ich Netsuite in einigen Situationen mag

  • Gut für größere SMBs / Mittelgroß: So sehr ich Netsuite für Startups und kleinere SMBs auch nicht mag, sobald man eine gewisse kritische Masse erreicht hat (sagen wir 50+ Mitarbeiter), lohnt es sich, Netsuite einen Blick zu schenken, trotz seiner Schwächen.
  • Oracle-Familie: Wenn Sie eines der anderen Produkte von Oracle verwenden, ist Netsuite kein vollständig integriertes Mitglied der Familie, so dass es sinnvoll sein kann, alles unter einem Dach zu haben.
  • Fortgeschrittene Finanzberichterstattung: Wenn Sie einem Vorstand gegenüber rechenschaftspflichtig sind oder anderweitig eine fortgeschrittene Rechnungsprüfung benötigen, kann Netsuite eine gute Option für Datentreue und einen gut etablierten Kontenplan sein.
  • Viele Talente: Auch wenn die Wartung teurer ist, gibt es eine ganze Branche von Netsuite-Schulungsexperten, Beratern und Drittanbietern, mit denen man bei kundenspezifischen Implementierungen zusammenarbeiten kann.

Weiter lesen:

Letzter Schnitt bei SMB ERPs

SO, wo führt uns das hin? Ich habe oben versucht, einige unkonventionelle Optionen für eine Vielzahl von Anwendungsfällen aufzuzeigen.

Was Sie in dieser Liste nicht gesehen haben waren Acumatica, Microsoft Dynamics, Oracle, Sage und andere typische "große" Unternehmensnamen, die die meisten anderen Listen, die ich gesehen habe, ausmachen.

Wenn Sie noch unschlüssig sind, empfehle ich Ihnen für den Anfang eine der folgenden 3 Optionen:

Schreibe einen Kommentar

Deutsch