Meine Meinung zu Striven vs. Netsuite ERP

Keine Kommentare

Foto des Autors

Unter Ewen Finser

Zuletzt aktualisiert am Mai 15, 2024 von Ewen Finser

Wenn Sie versuchen herauszufinden, ob Striven als Alternative zu Netsuite ERP ausreicht, sind Sie hier richtig.

Netsuite ist eine feste Größe im ERP-Bereich und ich habe es in den letzten mehr als 5 Jahren mehrfach verwendet. Unser Redaktionsteam hat bereits einige ihrer Top-Konkurrenten verglichen (siehe Abschnitt "Alternativen" am Ende), aber Striven ist (für mich) eine neue ERP-Option, also wollte ich sehen, wie sie im direkten Vergleich abschneiden.

Darauf werde ich später noch näher eingehen, Striven hat meine Aufmerksamkeit sofort auf seine erschwingliche und übersichtliche Preisstruktur gelenkt. Wenn Sie mit so ziemlich jedem Oracle-Verkaufsprozess zu tun hatten (und Netsuite ist ziemlich gut in Oracle integriert seit deren Erwerb), Sie kennen den Schmerz! Sie geben nicht einmal die Preise im Voraus an!

Aber die nächste Frage, die sich mir stellte, war: "Sind die Funktionen vergleichbar?" Genau das ist mein Ziel hier.

Lassen Sie uns zunächst einige der wesentlichen Unterschiede zwischen diesen Plattformen herausstellen.

Die Hauptunterschiede zwischen Netsuite und Striven

Ich sehe die Hauptunterschiede im Moment folgendermaßen:

  • Preisgestaltung: Es ist schwer, die aktuellen Preise zu ermitteln, ohne mit dem gefürchteten Vertriebsteam zu sprechen, aber Netsuite beginnt in der Regel bei $999/Monat (oft auch mehr), während Striven entweder bei $35/Monat pro Benutzer beginnt (Standardplan) oder $70/Monat pro Nutzer (Unternehmensplan).
  • Zielkunden: Netsuite zielt definitiv auf mittelgroße bis große Unternehmen ab, während Striven eher auf das Wachstum kleiner bis mittelgroßer KMUs ausgerichtet ist.
  • Operativer Schwerpunkt: Netsuite bietet mehr Finanzmanagement- und Buchhaltungstools, während Striven sich mehr auf Echtzeit-Betriebseinblicke und Betriebsmanagement konzentriert.
  • Anpassungen: Striven bietet mehr Möglichkeiten zur Anpassung von Berichten und Einblicken, während Netsuite zwar mehr Module hat, aber auch etwas mehr Arbeit innerhalb der Strukturen erfordert.
  • Zugänglichkeit: Wenn Sie kein Power-User sind, erfordert Netsuite wahrscheinlich geschulte Teammitglieder, um es richtig zu nutzen (oder sogar spezielle Administratoren), während ich in der Lage war, die Einrichtung von Striven ziemlich schnell selbst in den Griff zu bekommen.
  • Internationale Märkte: Netsuite hat internationale Versionen, während sich Striven derzeit auf den US-Markt konzentriert.

Nun gut, diese Kontraste bieten Ihnen vielleicht schon einige Anhaltspunkte, um Ihre Entscheidung einzugrenzen, aber ich möchte Ihnen noch einige zusätzliche Informationen zu beiden Plattformen geben.

Was ist der Hintergrund von Netsuite?

Ich habe Netsuite zum ersten Mal im Jahr 2015 kennengelernt, bevor sie wurden von Oracle übernommen. Dies war damals eine ziemlich große Neuigkeit, da Netsuite eines der wenigen Unternehmen vor der Internetblase war, das in der nächsten Ära überlebte (und gedieh).

Netsuites anfängliche Positionierung (ironischerweise ähnlich wie Striven heute), war als Alternative zu den großen Anbietern wie Oracle, SAP, Dynamics usw. für kleine und mittelständische Unternehmen gedacht.

Als solches entwickelte sich das Unternehmen um ein Kernproduktangebot von ERP- und CRM-Diensten herum, wobei es auf dem CRM-Markt vielleicht stärker vertreten ist als viele seiner Mitbewerber im ERP-Bereich.

Netsuite ist für seinen modularen Ansatz bei Geschäftslösungen bekannt, wobei die Pakete (und Verkaufsangebote) oft auf der Grundlage des Verständnisses Ihrer individuellen Bedürfnisse angepasst werden. Effektiv agiert Netsuite heute als Oracles kleiner Bruder und konzentriert sich auf den Mittelstandstrichter.

Was genau ist Striven ERP?

Striven - hingegen ist ein leichtgewichtiges, cloudbasiertes ERP für kleinere Unternehmen, die die Vorteile eines echten ERP nutzen möchten, ohne die exorbitanten Kosten und den administrativen Aufwand, der bei vielen führenden ERPs üblich ist.

Striven fühlt sich wirklich wie ein "Back-to-Basics"-ERP an, wobei die Betonung auf dem "Ressourcenplanung"-Teil des Akronyms liegt. Alles funktioniert einfach, ist leicht zu handhaben und kann über funktionale Teams hinweg integriert und zugewiesen werden (tendiert mehr zum Projektmanagement als zur Buchhaltung).

Aber im Großen und Ganzen ist Striven bei weitem der weniger bekannte Emporkömmling, also nicht gerade ein bekannter Name. Ich gebe zu, dass ich noch nie etwas davon gehört habe, bis ich mich kürzlich aus eigenen Gründen intensiv mit ERPs beschäftigt habe.

Daher gibt es weniger etablierte Erfolgsgeschichten, weniger Integrationen von Drittanbietern und noch weniger potenzielle Mitarbeiter, die bereits Erfahrungen damit gesammelt haben.

Striven vs. Netsuite Preispläne im Vergleich

An dieser Stelle wird es aufgrund des benutzerdefinierten Vertriebs-"Angebots"-Prozesses von Netsuite ein wenig undurchsichtig. Ich habe unterschiedliche Angebote von verschiedenen Vertretern und benutzerdefinierten Plänen erhalten, sogar für ähnliche Setups.

Um die Komplexität noch zu erhöhen, haben Sie es in den meisten Fällen mit einem Netsuite-Wiederverkäufer zu tun, der sich um die Implementierung kümmert, was zusätzliche Kosten und eine undurchsichtige Variabilität in der Kostenstruktur verursacht.

Die tatsächlichen Vergleichswerte sind je nach Unternehmen sehr unterschiedlich, folgen aber im Allgemeinen dieser Logik:

Art der Dienstleistung
Preisgestaltung
Frequenz
Lizenzvergabe
Variabel
Jährlich
Module
Variabel
Jährlich
Umsetzung
$10.000 - 100.000
Sobald
Integrationen
bis zu $4.000
Jährlich oder einmalig
Anpassungen
$150-300 pro Stunde
Nach Spezifikation / nach Bedarf
Ausbildung + Unterstützung
$2.000 - 15.000
Einmalig (fakultativ)
Selbst für ein gesundes Unternehmen kann dies eine SIGNIFIKANTE einmalige und laufende Kostenstruktur darstellen!

Ich mag Netsuite für große Unternehmen mit wirklich gut etablierten Arbeitsabläufen, aber um ehrlich zu sein, haben mich die gesamten Kosten und die organisatorische "Einbindung", die bei Netsuite erforderlich ist, abgeschreckt.

Striven hingegen bietet eine sehr transparente Preisgestaltung (keine "Verkaufsanrufe" und Ausweichmanöver). Außerdem ist es im Vergleich zu allen Netsuite-Angeboten, die ich erhalten habe, einfach günstiger.

Es lohnt sich, auf das Kleingedruckte unten für zusätzliche Nutzer hinzuweisen (die Skalierung ist günstiger).

Dann hat Striven eine monatliche Gebühr für das Hosting basierend auf den von Ihnen benötigten Modulen (Kundenportal, Lieferantenportal, Karriereportal):

Was dies für kleinere Organisationen und Start-ups so attraktiv macht ist die kostenlose Stufe (bis zu 100 Konten) für jede dieser Kategorien. Und die erste Stufe $99/Monat ist kein astronomischer Sprung.

Man muss auch immer noch mit dem Vertriebsteam im Vorfeld Kontakt aufnehmen, ABER ich schätze wirklich die im Voraus festgelegten Preisbenchmarks im Vergleich zu dem völligen Mysterium und der Variabilität, die NetSuite umgeben.

Striven ERP Standard vs. Enterprise-Pläne

Worin besteht also der entscheidende Unterschied zwischen den beiden Plänen?

Beide sind identisch, mit den folgenden Ausnahmen:

Standardplan
Unternehmensplan
Kontenplan
250
Unbegrenzt
Klassen
50
Unbegrenzt
Inventarobjekte
100,000
500,000
Standorte des Inventars
1,000
Unbegrenzt
Entitätstypen
20 pro Typ
500 pro Typ
Anzeige-/Druckformate
20 pro Format
500 pro Format
Spalten pro Bericht
15
50
API-Nutzung pro 24 Stunden
5,000
25,000
Maximale API-Aufrufe pro Minute
100
500
Der beste Weg, um herauszufinden, was Sie brauchen, ist wahrscheinlich, mit dem Standardtarif zu beginnen und dann aufzurüsten, sobald Sie ein gutes Nutzungsmuster entwickelt haben.

Striven hat auch einige Einschränkungen für benutzerdefinierte Felder zwischen den beiden Plänen:

Nebenbei bemerkt: Sie können auch ein voll funktionsfähiges KOSTENLOSES TRIAL von Striven in Anspruch nehmen, wohingegen eine Netsuite-Demo ziemlich aufwändig ist und später im gefürchteten "Verkaufsprozess" stattfindet.

Integrationen im Vergleich

Wenn Striven den Preiskampf "gewinnt", hat Netsuite zumindest im Handel die Nase vorn mit seinen speziellen Logistik-, E-Commerce- und Bestandsintegrationen über seine "Funktionalität "Anschlüsse.

Allerdings scheint Striven regelmäßig neue Integrationen (der eher traditionellen Art) in sein System aufzunehmen.

Derzeit ist Striven direkt integriert mit:

  • Authorize.net
  • ShipStation
  • Streifen
  • Twilio
  • Google Mail
  • Google Kalender
  • Microsoft Kalender

Sie bieten außerdem eine recht benutzerfreundliche E-Mail-Relay-Einrichtung und eine API für benutzerdefinierte Integrationen mit externen Datenquellen.

Ich habe auch eine überraschend robuste (für einen relativen Neueinsteiger) eine Reihe von Zapier-Integrationen hier, einschließlich WooCommerce, Slack, Wix, Amazon Seller Central, Mailchimp, Hubspot, Salesforce und mehr....

Dies waren definitiv Integrationen, die ich persönlich für unsere Agentur-/Kundenverwaltungsseite nützlicher fand.

Auf der anderen Seite spielt NetSuite immer noch nicht mit Zapier zusammen...

Alles in allem habe ich das Gefühl, dass Striven auf lange Sicht integrationsfreundlicher und nicht so sehr ein "Walled Garden" wie Netsuite sein wird.

Wenn Sie sich stark auf Netsuites spezifische E-Commerce-VerbindungenIch sehe einen klaren Grund, vorerst bei ihnen zu bleiben... aber ich bevorzuge den Ansatz, den Striven verfolgt.

Dinge, die ich an Netsuite mochte

Ungeachtet der Integrationen und der Preisgestaltung... sind dies Funktionen, die für mich immer noch ein Kaufargument für Netsuite sind:

  • Starke eCommerce-Verbindungen: Wenn Sie auf Unternehmensebene über Walmart, Amazon, Shopify oder BigCommerce verkaufen, ist es schwer, die Leistung der direkten "Konnektoren" von Netsuite zu übertreffen. Es ist wie eine superstarke Integration zur Maximierung des Datenflusses in Ihre ERP-Infrastruktur.
  • Gebaut für den mittleren bis großen Maßstab: Wenn die Ausgabe von $50k+ für eine Plattformimplementierung auf der "erschwinglichen Seite" liegt, bietet Netsuite so ziemlich jede Funktion unter der Sonne.
  • Vor-Ort-Implementierung und -Support: Wenn Sie Hilfe benötigen, um die Zustimmung der Organisation zu erhalten oder eine Wissensgrundlage aufzubauen, bieten die autorisierten Netsuite-Händler einige wirklich solide Implementierungspläne und Schulungen an. Das ist nicht billig, aber ein großer Vorteil gegenüber dem Versuch, es auf eigene Faust mit all den "unbekannten Unbekannten" einzuführen.
  • Großer Marktanteil: Es gibt eine ganze Branche von Netsuite-Entwicklern, -Administratoren und -Technikern. Die meisten Mitarbeiter mittlerer bis großer Unternehmen sind in der Regel mit NetSuite vertraut (oder Oracle) Produkte. Das bedeutet, dass es für viele Branchen, die es sich nicht leisten können, mit Neulingen zu experimentieren, eine "sichere" Wahl ist.

Dinge, die ich an Striven mochte

Ich war wirklich angenehm überrascht, wie sehr Striven mit diesen herausragenden Merkmalen über sich hinauswuchs:

  • Leichte Implementierung: Ich konnte mich sofort für eine Demo anmelden und theoretisch innerhalb von 24 Stunden mit der Einrichtung unseres ERP-Systems beginnen. Wir brauchen keine "Implementierungsberater", sondern nur ein unkompliziertes und intuitives Dashboard, das man sehr gut verstehen kann.

Dieses Bild hat ein leeres alt-Attribut; sein Dateiname ist image-29.png

  • Voreingestellte Module: Striven wird mit einer Reihe von Standardvoreinstellungen geliefert, die für bestimmte Arten von Unternehmen und deren Arbeitsabläufe hilfreich sind. Sie können jederzeit mit der "Vanilla"-Version beginnen, aber es gibt auch spezielle Voreinstellungen für Professional Services, Field Services und Herstellung.
So sieht zum Beispiel das Modul "Fertigung" aus.
  • Keine zusätzlichen Kosten erforderlich: Im Gegensatz zu NetSuite müssen Sie keine Zehntausende von Dollar für Implementierung, Beratung und Support ausgeben. Es kann immer noch hilfreich sein, Teammitglieder auf der Striven-Plattform zu schulen oder zu schulen, aber da sie viel einfacher zu verstehen ist, gibt es hier keine direkten Kosten.
  • Erschwinglich! Das ist das GROSSE Verkaufsargument für mich. Es gibt hier einfach so viel Wert für den Preis und egal wie man es betrachtet, Striven ist eine der kosteneffektivsten ERP-Plattformen, die ich in letzter Zeit gesehen habe.
  • Geeignet für kleine und mittlere Unternehmen: NetSuite ist aufgrund seiner Kosten und Komplexität nicht für kleine Unternehmen (<50 Mitarbeiter) geeignet. Striven verfügt über einen Großteil der CORE-ERP-Funktionalität, ist aber für KMUs geeignet (und wirklich den ganzen Weg nach oben - obwohl es für große Unternehmen schwieriger wird).
  • Leichtes Gewicht: Striven ist ein 100% Cloud-basiertes System, das vielseitig einsetzbar ist und keine Ressourcen oder Wartung vor Ort erfordert.

Einige zu berücksichtigende Wettbewerber

Ich wäre nachlässig, wenn ich hier nicht wenigstens den Rest der Konkurrenzlandschaft erwähnen würde. NetSuite und Striven sind nicht die einzigen Fische im Meer.

Im Großen und Ganzen ist das gehobene Striven und NetSuite-Wettbewerber sind ziemlich gut etabliert und bekannt. Namen wie:

Aber wenn Sie sich zwischen Netsuite und Striven entscheiden, sind Sie wahrscheinlich in der Nähe von kleineren, leichtgewichtigen und relativ günstigen ERP-Lösungen.

I Striven insgesamt eindeutig vorzuziehenaber diese sind einige ähnlich ausgerichtete Lösungen für kleine und mittlere Unternehmen, die erwähnenswert sind:

  • Odoo: Odoo ist eine ERP/CRM-Kombination, die genau auf den Markt von NetSuite ausgerichtet ist und im Vergleich zu Striven eine optisch ansprechendere UX aufweist. Es ist auch etwas erschwinglicher pro Benutzer im Voraus als Striven. Der Hauptnachteil ist, dass die Anwendungen etwas eingeschränkter sind und die Daten-API-Pipe weniger anpassbar und leistungsfähig ist (für benutzerdefinierte Datenintegrationen). Lesen Sie weiter: Odoo vs. NetSuite.
  • Dolibarr: Dolibarr ist eine Open-Source-Alternative, die "kostenlos" heruntergeladen werden kann. Eine gute Option, wenn Sie jemanden im Sinn haben, der es anpasst und pflegt (wahrscheinlich NICHT kostenlos). Ideal, wenn Sie sich nicht an ein preislich festgelegtes System binden wollen.
  • monday.de: Ich persönlich liebe monday.com als vielseitiges Schweizer Taschenmesser-Betriebssystem für digitale Arbeitsabläufe. Es ist vielleicht nicht das Beste für komplett offline arbeitende Unternehmen, aber der Projektmanagement-Kern bedeutet, dass es ein hervorragendes produktivitätsorientiertes visuelles Planungswerkzeug ist. Außerdem lässt es sich mit allem integrieren!
  • TallyPrime: Eine weitere Option, ähnlich wie Odoo, aber mit einem stärkeren Schwerpunkt auf Anwendungen zur Bestandsverwaltung.
  • Hubspot: Ähnlich wie monday.com würde ich Hubspot nicht als ERP im traditionellen Sinne bezeichnen, sondern eher als ein Ökosystem, das auf CRM basiert und auf viele der traditionellen ERP-Funktionsbereiche erweitert werden kann. Eine gute Option für marketinglastige Unternehmen.

Wer sollte NetSuite verwenden?

Ich bin der festen Überzeugung, dass NetSuite für größere Organisationen geeignet ist, wenn eines der folgenden Kriterien erfüllt ist:

  • Haben Sie bereits Oracle-Produkte? Wenn Sie bereits Oracle-Verträge und -Mitarbeiter haben, wird es einfacher sein, NetSuite zu verwenden.
  • Globales oder börsennotiertes Unternehmen? Es ist sinnvoll, sich für ein bewährtes und bekanntes System wie NetSuite zu entscheiden. In dieser Größenordnung haben Sie wahrscheinlich die Ressourcen, den Umsatz und die Reichweite, um ALLE der vielen leistungsstarken Funktionen, die NetSuite bietet, optimal zu nutzen.
  • Groß Multikanal-E-Commerce? Wenn Sie eine Marke sind, die auf mehreren Kanälen wie Shopify, Amazon, Walmart usw. verkauft, werden die direkten "Konnektoren" von NetSuite einen erheblichen Mehrwert darstellen.

Wer ist der Richtige für Striven?

Andererseits bin ich der Meinung, dass die meisten Unternehmen, die nicht in die oben beschriebene Form für NetSuite passen, stark zu Striven tendieren sollten.

Aber hier sind einige besonders wichtige Anwendungsfälle, die ich sehe:

  • Sind Sie ein kleineres Unternehmen? NetSuite ist wahrscheinlich ein Overkill und eine enorme Verschwendung von Ressourcen im Vergleich zu dem, was man mit Striven erreichen kann. Ich bin mit Striven für SMBs hier bleiben.
  • Produktionsstätte? Die spezielle Voreinstellung in Striven ist es wert und viel einfacher, als sich mit NetSuite herumzuschlagen, um das gewünschte Endergebnis zu erzielen. Wenn Sie das sind, hier mit Striven gehen.
  • Agentur oder professionelle Dienstleistung? Ähnlich wie bei dem obigen Anwendungsfall, wenn dies nach Ihnen klingt, Striven's Professionelle Dienstleistungen Modul ist eine gute Ausgangsbasis.
  • Sie wollen keine Einführungsgebühren zahlen? Wenn Sie das Prinzip der Angelegenheit einfach nur nervt (wie bei mir), ist Striven im Vergleich zu NetSuite ein Kinderspiel und minimiert die Anfangskosten. Wenn Sie im Moment kostenbewusst sind, mit Striven gehen.
  • Sie wollen ein teures ERP-System nicht WARTEN? Aus ähnlichen Gründen wie in dem oben genannten Fall hat Striven ist einfach viel erschwinglicher und den vergleichsweise geringen Wartungsaufwand.

Generell gilt: Wenn Sie noch unschlüssig sind oder Zweifel haben, Ich empfehle, hier mit Striven zu beginnen. Im schlimmsten Fall geben Sie ein paar hundert Dollar für ein paar Monate aus, um zu sehen, ob es funktioniert. Die Alternative, Zehntausende mit NetSuite, bindet Sie an einen Pfad, von dem Sie möglicherweise nicht mehr zurückkehren können.

Schreibe einen Kommentar

Deutsch