Zum Inhalt springen

Wie Sie die besten Social Media Tools für Ihr Online-Geschäft finden

Zuletzt aktualisiert am 25. Februar 2022 von DMEditor

SocialPilot vs. BufferUnternehmer, unabhängig von der Größe ihres Unternehmens, sind sich darüber im Klaren, dass sie unbedingt in irgendeiner Form in den sozialen Medien aktiv werden müssen. Es gibt jedoch keine einheitliche Plattform oder ein einheitliches Tool für soziale Medien, was zu Kopfschmerzen führen kann, wenn Sie versuchen, Ihre Optionen einzugrenzen - oder, noch schlimmer, wenn Sie versuchen, alle gleichzeitig zu nutzen.

Stattdessen ist es am besten, die Plattformen und Instrumente zu kombinieren, die am besten zu Ihrer Zielgruppe und Ihren Geschäftszielen passen. Denken Sie auch an Ihre aktuellen und potenziellen Kunden - wer sind sie, wo sind sie und was machen sie dort?

In diesem Artikel gehen wir zunächst auf sieben Arten von Social-Media-Plattformen ein, von denen Sie viele vielleicht noch nicht kennen (oder vielleicht kennen Sie sie, aber Sie haben sie noch nie als Social Media betrachtet). Dann werden wir uns mit einigen der sozialen Medienplattformen befassen, die Sie am besten kennen, wie Facebook und YouTube. Am Ende dieses Abschnitts geben wir Ihnen drei kurze Tipps, wie Sie mit diesen Plattformen und den Inhalten, die Sie dort veröffentlichen, experimentieren können. Anschließend werden wir über Tools zur Verwaltung sozialer Medien sprechen und darüber, worauf Sie bei der Suche nach dem/den besten Tool(s) für Sie achten sollten.

Fangen wir an!

7 Arten von sozialen Medien

Es ist unmöglich, dass Sie noch nichts von Facebook (oder Instagram, Pinterest, Twitter...) gehört haben, aber diese Plattformen kratzen nur an der Oberfläche dessen, was es da draußen gibt. In diesem Abschnitt gehen wir auf sieben verschiedene Arten von Social-Media-Plattformen und -Netzwerken ein. Wir beginnen mit den Plattformen, die Sie am besten kennen, und wenden uns dann weniger bekannten Plattformen zu.

1. Soziale Netzwerke und Netzwerke zur gemeinsamen Nutzung von Medien

Wir hätten technisch Wir haben die sozialen Netzwerke von den Netzwerken für die gemeinsame Nutzung von Medien getrennt, aber sie sind sich wirklich so ähnlich, was ihre Aufgaben und ihre Nutzung angeht (und je nach Plattform gibt es sogar einige Überschneidungen in der Funktionalität), dass wir dachten, es wäre weniger verwirrend, sie zu kombinieren. Kurz gesagt, diese Informationszentren haben es geschafft, praktisch jeden Teil des modernen Lebens in ein Online-Erlebnis zu verwandeln.

Soziale Netzwerke und Netzwerke zum Teilen von Medien wie Facebook, Snapchat, Twitter und YouTube werden genutzt, um (1) mit Marken und Menschen online in Kontakt zu treten und (2) alle Arten von Medien zu teilen, darunter Artikel, Fotos und Live-Videos. Diese Plattformen können einem Unternehmen bei... nun ja, so ziemlich allem helfen. Sie erhöhen den Bekanntheitsgrad der Marke, bieten Möglichkeiten zur Marktforschung, führen zur Lead-Generierung, bauen Beziehungen auf, bieten Kundenservice usw. Später werden wir auf einige dieser Plattformen eingehen und Ihnen sagen, wo ihre Stärken liegen, damit Sie besser entscheiden können, ob sie für Sie geeignet sind oder nicht.

2. Blogging und andere Veröffentlichungsnetzwerke

Blogs auf der Homepage des Mediums

Zu den Blogging- und Publishing-Netzwerken gehören Websites wie Medium, Tumblr und WordPress. Die traditionellere Plattform ist WordPress, während Tumblr als Microblogging-Dienst betrachtet wird (manche Leute betrachten auch soziale Websites wie Instagram und Twitter als Microblogging). Mittel ist ein hervorragendes Beispiel für eine interaktive, soziale Veröffentlichungsplattform.

Das Publikum besucht diese Art von Netzwerken, um Inhalte zu kommentieren, Inhalte zu entdecken und ihre eigenen Arbeiten zu veröffentlichen. Unternehmen können sie nutzen, um mit ihrem Publikum in Kontakt zu treten, ihre Marke aufzubauen und Leads und Verkäufe zu generieren. Als Unternehmer können Sie Kommentare zu Artikeln lesen, um zu erfahren, was Ihr Publikum denkt, oder eigene Inhalte veröffentlichen, um sich als Vordenker zu präsentieren.

3. Bookmarking und Content Curation Netzwerke

inhaltliche kuratierung website flipboard

Bookmarking- und Content-Curation-Websites, wie Flipboard und Pinterest verfügen über Funktionen, mit denen Nutzer Inhalte speichern und organisieren können (auf Instagram ist dies jetzt auch möglich).

Das Publikum nutzt diese Netzwerke, um trendige Inhalte zu finden, zu teilen und zu speichern. Manchmal beteiligen sich die Nutzer auch an Diskussionen, z. B. indem sie Kommentare zu einem Pin auf Pinterest posten. Meistens werden diese Websites jedoch genutzt, um nach Ideen und Inspiration zu suchen. Unternehmen nutzen diese Netzwerke, um die Markenbekanntheit, die Kundenbindung und die Besucherzahlen auf der Website zu erhöhen. Wenn Sie zum Beispiel Schmuck verkaufen, können Sie Ihre eigenen Kreationen auf Pinterest posten und auch Pins zu Themen speichern, die Ihr Publikum interessieren, wie Frauenmode oder Schönheit.

Optimieren Sie die Bilder und Überschriften, um Ihre Inhalte besser verbreiten zu können. Achten Sie außerdem darauf, dass die verwendeten Grafiken oder Fotos von hoher Qualität sind - Sie möchten Ihre Produkte oder Dienstleistungen im wahrsten Sinne des Wortes in ein gutes Licht rücken.

4. Netzwerke für Verbraucherbewertungen

Trip-Advisor-Bewertungen

Verbraucherbewertungsnetzwerke, wie TripAdvisor und Yelpgehen Sie mit einfachen Bewertungen (die Sie z. B. in Ihrem eigenen Blog hinterlassen könnten) noch einen Schritt weiter, indem Sie ein Netzwerk rund um die Bewertungsfunktionen aufbauen. Die Leute wissen bereits, dass sie auf diesen Websites nach Bewertungen suchen, so dass die Chance größer ist, dass potenzielle Kunden sowohl auf positive als auch auf negative Bewertungen Ihres Unternehmens stoßen.

Das Publikum verlässt sich auf diese Websites, um Bewertungen zu finden oder eigene Bewertungen über Marken, Produkte und Dienstleistungen zu verfassen. Unternehmen können diese Netzwerke auf zwei Arten nutzen:

  • Untermauern Sie die Behauptungen, die Sie über Ihre Produkte oder Dienstleistungen aufstellen, mit sozialem Beweis durch positive Bewertungen.
  • Lösen Sie Kundenprobleme öffentlich und stellen Sie Ihre Fähigkeiten im Kundenservice unter Beweis, wenn es eine negative Bewertung gibt.

5. Diskussionsforen

Diskussionsforen auf reddit

Diskussionsforen, wie Digg, Quoraund Redditgibt es schon ewig - sie sind so etwas wie die ursprünglichen sozialen Medien. Hier können Sie Informationen über praktisch alles finden. Obwohl es hier je nach Forum eine gewisse Kontrolle gibt, sind die Foren die richtige Anlaufstelle, wenn Sie einen Einblick haben möchten, der sehr un-kandiert.

Das Publikum sucht in Foren nach Informationen, Nachrichten oder Meinungen und möchte entweder ein Gespräch beginnen oder sich daran beteiligen. Unternehmen können Diskussionsforen als Goldminen für die Marktforschung betrachten. Sie werden ehrliche, ungefilterte Meinungen über Ihre Marke finden. Harsch? Manchmal. Nützlich? Immer.

Sie können auch in einigen Foren werben, aber Sie müssen die Richtlinien genau beachten, um nicht von der Seite ausgeschlossen zu werden - zum Beispiel verlangen viele Diskussionsforen, dass Sie Ihre Anzeigen von Ihren Beiträgen getrennt halten.

6. Soziale Einkaufsnetzwerke

Etsy-Onlineshops

Soziale Einkaufsnetzwerke, wie Etsymischen Sie traditionelles E-Commerce-Shopping mit einem sozialen Element. Als ich den Etsy-Shop für einen meiner Kunden betrieben habe, haben wir uns den bereits vorhandenen Kundenstamm zunutze gemacht - die Leute kommen zu Etsy, weil sie einkaufen wollen, und die meisten von ihnen sind bereit zu kaufen. Es ist, als ob diese E-Commerce-Netzwerke einen Teil des Marketings für Sie übernehmen, einfach weil sie einen bereits existierenden Kundenstamm haben.

Das Publikum nutzt soziale Shopping-Netzwerke, um Marken zu folgen, die sie lieben, Artikel zu teilen, die ihnen gefallen, über Trends auf dem Laufenden zu bleiben und Einkäufe zu tätigen. Unternehmen können diese Netzwerke nicht nur zum Verkauf von Produkten nutzen, sondern auch zur Steigerung der Markenbekanntheit und des Engagements. Auf Etsy können Sie zum Beispiel einen Gutschein erstellen und ihn automatisch per E-Mail an Kunden versenden.

In einigen sozialen Netzwerken gibt es auch solche Elemente - bei Pinterest gibt es beispielsweise "Buyable Pins" und bei Instagram können Sie einen "Shop Now"-Call-to-Action hinzufügen.

7. Nischen-Netzwerke

houzz-Startseite

Nischen-Netzwerke, wie Goodreads (Bücher) und Houzz (Wohndesign), konzentrieren sich auf bestimmte Interessen. Zwar gibt es auch auf anderen sozialen Netzwerken Gruppen, die sich diesen Themen widmen, aber Nischennetzwerke bieten den Nutzern eine ganze Welt von Inhalten, die sich genau auf das konzentrieren, was sie interessiert.

Das Publikum nutzt Nischennetzwerke, um Informationen zu einem bestimmten Thema zu finden und mit anderen Menschen in Kontakt zu treten, die sich genau für das interessieren, was sie interessiert. Unternehmen können die Vorteile von Nischen-Netzwerken nutzen, um ein sehr gezieltes Publikum zu erreichen - Sie werden wissen, dass jeder hier an dem interessiert ist, was Sie zu sagen oder zu verkaufen haben.

Ein umfassenderer Blick auf soziale Netzwerke und Netzwerke zur gemeinsamen Nutzung von Medien

Wir hoffen, dass Sie bei den von Ihnen genutzten Social-Media-Websites über den Tellerrand hinausschauen, aber da die traditionellen Netzwerke auf jeden Fall Teil Ihres Pakets sein werden, möchten wir in diesem Abschnitt etwas näher auf sie eingehen.

Hier finden Sie Übersichten über die wichtigsten Social-Media-Akteure, die Sie zweifelsohne in Ihren Marketingplan aufnehmen möchten:

Facebook

  • Facebook hat eine Menge der Nutzer - es ist die beliebteste Social-Media-Plattform und eine, die Sie nicht ignorieren sollten.
  • Facebook eignet sich hervorragend für Werbung und Lead-Generierung und kann Ihnen auch helfen, Kundenbeziehungen aufzubauen.
  • Hier kann alles gepostet werden, auch Bilder, Videos und Textinhalte.

Instagram

  • Instagram hat eine junge NutzerbasisWenn das also Ihre Zielgruppe ist, werden viele von ihnen hier sein.
  • Instagram ist ein grafiklastiges soziales Netzwerk, aber nicht alles muss auf Hochglanz poliert sein - die Stories-Funktion, die Snapchat nachempfunden ist, erlaubt mehr rohe Inhalte, die den Moment einfangen.
  • Konsumgüter und Dienstleistungen, die sich gut fotografieren lassen, kommen hier gut an, vor allem in Branchen wie Schönheit, Lebensmittel und Einzelhandel.

LinkedIn

  • LinkedIn wird hauptsächlich für die berufliche Vernetzung und die Stellensuche genutzt und ist erfreulicherweise frei von einigen der eher sozialen Aspekte sozialer Netzwerke.
  • Während einige Social-Media-Plattformen am besten für Bilder oder kurze Textinhalte geeignet sind, kann LinkedIn auch längere Beiträge verarbeiten.
  • LinkedIn hat auch eine eigene, integrierte Veröffentlichungsplattform, die Sie für die Veröffentlichung längerer Inhalte nutzen können.

Pinterest

  • Die meisten Pinterest-Benutzer sind weiblich. Wenn Ihre Zielgruppe also hauptsächlich aus Frauen besteht, haben Sie diesen Teil der Zielgruppenansprache bereits gemeistert.
  • Pins können direkt mit Ihrer Website, einzelnen Website- oder Produktseiten verlinkt werden, was zu einer Steigerung der Besucherzahlen beiträgt.
  • Mit Promoted Pins können Sie bestimmte Nutzertypen auf der Grundlage einer Reihe von demografischen Merkmalen ansprechen.

Twitter

  • Twitter eignet sich am besten für die Veröffentlichung kurzer, reiner Textinhalte und unterstützt auch Fotos und Videos.
  • Schnelllebige, sich ständig verändernde Unternehmen finden Twitter hilfreich, um Ankündigungen, aktuelle Nachrichten und wichtige Mitteilungen zu veröffentlichen.
  • Auf Twitter gibt es eine Vielzahl von Untergemeinschaften, die es ermöglichen, sich auf Ihr Publikum einzulassen und Ihre Beiträge gezielt zu veröffentlichen.

YouTube

  • YouTube unterstützt videobasierte Inhalte, aber das bedeutet nicht, dass man ein Videofilmer sein muss, um hier Beiträge zu veröffentlichen - es gibt alle möglichen Möglichkeiten, Videos mit Grafiken und Text zu erstellen.
  • Schönheitsgurus, Heimdienstleister, Mediziner und Produktentwickler nutzen YouTube, um Informationen zu vermitteln, die in Videoform besser sind als Fotos oder Text.
  • Ziehen Sie YouTube in Betracht, wenn Sie Heimwerkervideos, Lerninhalte oder Anleitungen für Ihre Produkte oder Dienstleistungen erstellen können.

Überlegen Sie auch, in welcher Reihenfolge die Kunden die sozialen Medien nutzen. Zum Beispiel können Kunden über Instagram von Ihrer Marke erfahren oder ihr erstes Produkt kaufen, Ihnen dann auf Pinterest folgen, um über Ihre neuesten und besten Produkte auf dem Laufenden zu bleiben, oder Ihre Facebook-Seite besuchen, um mehr über Ihre Markengeschichte zu erfahren.

3 Tipps zum Experimentieren mit Social Media-Inhalten

  1. Diese Plattformen können alle unterschiedliche Arten von Inhalten verarbeiten. Es ist also eine gute Idee, mit einer Auswahl von Inhalten, Bildern und Videos zu experimentieren, um herauszufinden, was funktioniert, und um immer den Geschmack Ihres Publikums zu treffen. Versuch und Irrtum sind Teil des gesamten Prozesses.
  2. Es ist eine gute Idee, mit Ihren Konkurrenten in Kontakt zu bleiben, um zu sehen, was sie vorhaben.
  3. Jede Plattform verfügt über integrierte Analysemöglichkeiten, mit denen Sie feststellen können, wie effektiv eine bestimmte Art von Beiträgen oder eine Website insgesamt ist.

Entscheiden Sie, was Ihre Social Media Management Tools leisten sollen

Jetzt, da Sie wissen, welche Social-Media-Plattformen für Ihre Marke am besten geeignet sind, ist es an der Zeit, die Tools zu finden, die Sie bei der Verwaltung und dem Ausbau Ihrer Konten unterstützen. Social-Media-Verwaltungstools helfen Ihnen dabei, den Überblick über Ihre zahlreichen Social-Media-Marketingaufgaben zu behalten, die von der Erstellung, Kuratierung und Veröffentlichung von Inhalten bis hin zur Überprüfung und Auswertung von Analysen reichen. Social-Media-Tools ermöglichen es Ihnen, Ihre Aufgaben zu automatisieren und zu rationalisieren und gleichzeitig die besten Inhalte nach einem optimierten Zeitplan für Ihr Publikum bereitzustellen.

8 Faktoren, die Sie bei der Auswahl Ihrer Social Media Tools berücksichtigen sollten

Lassen Sie uns über die 8 Faktoren sprechen, die Sie bei der Auswahl Ihrer Social Media Tools berücksichtigen sollten.

1. Kuratieren und Posting in den sozialen Medien

Tools für die Erstellung von Inhalten und die Veröffentlichung in Ihren sozialen Medien verfügen über eine Reihe von Funktionen, darunter:

  • Intelligente Warteschlangen mit automatisch erstellten Veröffentlichungsplänen, die auf der Aktivität des Publikums und/oder Ihrer bisherigen Leistung basieren.
  • Auto-Posting, d. h. Sie füllen eine Warteschlange und das Tool postet zu bestimmten Zeiten auf Ihren Plattformen.
  • Kuratierte und vorgeschlagene Inhalte auf der Grundlage Ihrer Zielgruppe, Ihrer Interessen oder Ihres Werdegangs.
  • Mediathek zum Speichern Ihrer Bilder und Videos, einschließlich Ihrer Markengrafiken, um sie leicht zu Ihren Beiträgen hinzufügen zu können.
  • RSS-Feeds, damit Sie über Ihre Lieblingspublikationen auf dem Laufenden bleiben und deren Inhalte zu Ihren sozialen Medien hinzufügen können.
  • Suchmaschine, um nach Stockfotos zu suchen, die Sie für Ihre Inhalte verwenden können.

Eine weitere Funktion, die viele Posting-Tools bieten, ist das automatische Füllen. Wenn Sie eine Lücke in Ihrer Warteschlange haben, werden Ihre Beiträge mit der höchsten Leistung herangezogen, um den Platz zu füllen. Entscheiden Sie, ob Sie dies wollen oder nicht - vielleicht lassen Sie absichtlich einige Lücken in Ihrem Posting-Plan oder Sie wollen nicht, dass bestimmte Beiträge wiederverwendet werden, egal wie gut sie waren.

2. Beziehungsaufbau und Kundenbeziehungsmanagement (CRM)

Wenn Sie den Überblick über Ihre Kundendatenbank behalten müssen, benötigen Sie ein Tool für soziale Medien, das CRM-Funktionen enthält. Zu den Merkmalen dieser Tools gehören unter anderem:

  • Generieren Sie Verweise und Leads über soziale Medien.
  • Erreichen Sie Ihre Kunden, hören Sie ihnen zu und sprechen Sie mit ihnen.
  • Suchen Sie nach Influencern, damit Sie mit den wichtigsten Akteuren Ihrer Branche in Kontakt treten können.
  • Speichern und ergänzen Sie die Profile Ihrer Kunden.

CRM-Tools geben Ihnen die Möglichkeit, Ihre Kunden besser als bisher zu bedienen und stärkere Beziehungen aufzubauen.

3. Zusammenarbeit

Wenn Sie ein Team haben, mit dem Sie bei Kunden- oder Social-Media-Projekten - oder eigentlich bei jedem Projekt - zusammenarbeiten, gibt es Social-Media-Verwaltungstools, die Tools für die Zusammenarbeit enthalten. Sie können mit Ihrem Team an allem arbeiten, von Inhalten und Posts in sozialen Medien bis hin zu Routineaufgaben. Ihre Kommunikation und Ihre Projekte können an einem Ort organisiert werden und für alle Mitglieder Ihres Teams zugänglich sein.

4. Analytik und Berichterstattung

Beim Social Media Marketing müssen Sie Ihre Analysen regelmäßig überprüfen, um Ihre Strategie zu optimieren. Andernfalls haben Sie keine Ahnung, ob das, was Sie tun, tatsächlich funktioniert. Wenn Sie Ihre Fortschritte nicht überprüfen, laufen Sie Gefahr, entweder eine Strategie einzustellen, die tatsächlich Ergebnisse liefert, oder eine Strategie weiterzuverfolgen, die nichts weiter als eine Verschwendung von Zeit, Mühe und Geld ist.

Zwar verfügt jede Social-Media-Plattform über integrierte Analysen, doch einige Social-Media-Verwaltungstools bieten noch aussagekräftigere Analysen. Außerdem können Sie alles an einem Ort sehen, anstatt sich bei jeder Plattform anmelden und Ihre Analysen einzeln überprüfen zu müssen.

Wenn Ihnen die Analyse besonders wichtig ist, sollten Sie einige Dinge beachten:

  • Wenn die Berichte sauber und gut lesbar sind, können Sie sie einfach herunterladen und an den Kunden, die Geschäftsleitung oder Ihre anderen Teammitglieder weiterleiten, ohne sie zu bearbeiten.
  • Einige Tools messen nicht nur die Ergebnisse, sondern geben Ihnen auch Empfehlungen, wie Sie Ihre Leistung verbessern können.

5. Integrationen und Alleinstellungsmerkmale

Wenn Sie mehr Schnickschnack benötigen, suchen Sie nach einem Tool für die Verwaltung sozialer Medien, das über Integrationen und einzigartige Funktionen verfügt. Zum Beispiel:

  • Mitbewerberanalyse, damit Sie Ihre Konkurrenz im Auge behalten und sehen können, was sie richtig macht und wo sie Lücken lässt.
  • Do-it-yourself-Landing-Page-Builder, mit dem Sie selbst bestimmen können, wohin Sie Ihr Publikum leiten.
  • Facebook-Wettbewerbs-Apps, mit denen Sie einen Facebook-Wettbewerb direkt über das Verwaltungstool erstellen können.
  • Eingehende Verwaltung von Plattformen, z. B. die Möglichkeit, Personen auf Twitter direkt über das Verwaltungstool zu folgen oder zu entfolgen.

6. All-in-One-Tools

Vielleicht haben Sie bereits einen CRM-Manager oder Sie bevorzugen den Analysebereich der jeweiligen Plattform. Wenn Sie jedoch einen One-Stop-Shop suchen, sollten Sie sich nach einem All-in-One-Tool für das Social Media Management umsehen.

Lassen Sie sich jedoch nicht täuschen - selbst "All-in-One"-Tools haben ihre eigene Funktionspalette, was bedeutet, dass auch einige Funktionen fehlen werden. Um das umfassende Tool zu finden, das für Sie das Richtige ist SieÜberlegen Sie sich genau, welche Funktionen Sie brauchen und welche nicht. Sie möchten ein Verwaltungstool finden, das die Dinge enthält, die Sie brauchen, ohne zu viele zu haben, die Sie nicht brauchen - andernfalls zahlen Sie für einen Haufen Funktionen, die Sie nie nutzen.

All-in-One-Tools können unter anderem Folgendes leisten:

  • Analytik und Berichterstattung
  • Mehrere Konten in sozialen Medien gleichzeitig überwachen
  • Reagieren Sie auf Kunden über verschiedene Kommunikationskanäle
  • Planen Sie Beiträge in sozialen Medien

7. Kundenbetreuung

Je mehr Funktionen Ihr Social-Media-Management-Tool hat, desto mehr müssen Sie sich auf den Kundensupport verlassen. Ich verwende Buffer zum Beispiel schon seit Jahren, aber ich musste mich trotzdem immer wieder mit dem Kundensupport in Verbindung setzen, vor allem, wenn Funktionen hinzugefügt oder geändert wurden. Sie reagieren unglaublich schnell, sind freundlich und hilfsbereit, und das macht einen großen Unterschied - selbst wenn es andere Tools gibt, die mehr können, entscheide ich mich immer für Buffer, weil ich weiß, dass ich mich auf den Kundenservice verlassen kann. Außerdem sollten Sie sich die Selbstbedienungsdatenbank ansehen. Sie möchten sicher sein, dass Sie Probleme selbst beheben können, sollte ein Problem auftreten.

8. Benutzerfreundlichkeit

Funktionen sind wichtig, aber was nützen sie, wenn man sie nicht wirklich einfach nutzen kann? Probieren Sie das Tool aus, bevor Sie sich für seine Nutzung entscheiden (z. B. bevor Sie dafür bezahlen oder alle Ihre Plattformen damit verbinden). Ist das Dashboard übersichtlich und leicht zu lesen? Ist das Tool intuitiv? Sind Sie in der Lage, einfache, sich wiederholende Aufgaben zu automatisieren, um Zeit zu sparen?

Tools für Unternehmen jeder Größe

Egal, ob Sie ein Startup oder ein Unternehmen sind, Sie werden irgendeine Art von Social-Media-Tool benötigen (oder eher eine ganze Reihe davon). Auch wenn der Preis eine Rolle spielt, vor allem wenn Ihr Unternehmen eher klein ist, sollten Sie nicht nur auf den Preis achten. Gehen Sie auch nicht davon aus, dass ein Social-Media-Tool, nur weil es für eine bestimmte Unternehmensgröße vermarktet wird, nicht für Sie geeignet ist. Startups benötigen möglicherweise erweiterte CRM-Funktionen, die oft in Tools auf Unternehmensebene enthalten sind, während Unternehmen, die sich auf eine bestimmte Art von Marketing konzentrieren, vielleicht ein einfacher zu bedienendes Tool mit nur den Grundlagen benötigen.

Social-Media-Tools werden in einer Vielzahl von Varianten angeboten, so dass Sie die Möglichkeit haben, die für die Ziele und Bedürfnisse Ihres Unternehmens am besten geeignete Lösung zu finden.

Hier finden Sie weitere verwandte Artikel, die Sie vielleicht interessieren:

Leitfäden für Social Media-Tools

Social Media Tool-Vergleiche

Social Media Tool-Bewertungen

Copywriting-Tools

Finden Sie mich

Wie gut sind Sie als Digital Marketer??

KOSTENLOS

Haben Sie das Zeug dazu, Ihr Unternehmen zu vermarkten?

Nehmen Sie die Checkliste und finden Sie es heraus. 

Schließen Sie

Wir hassen Spam. Jederzeit abbestellen.

Deutsch